Freitag, 24.11.2017

 

 

Drucken

So einfach einen Motor auf Gasantrieb umzurüsten -
ist das häufig nicht!

Auf Gasbetrieb umgerüstete Motoren sind hohen thermischen Belastungen ausgesetzt. Hier ist es wichtig die verbauten Komponenten im Motor zu kennen oder zu prüfen.
Nicht alle Motorentypen sind gleichermaßen für den Gasbetrieb geeignet. Zwar geben einige Fahrzeughersteller bestimmte Motoren ausdrücklich für den Gasbetrieb frei, doch die nicht angepaßten Motoren unterliegen durchaus einem erhöhten Verschleiß.
Ursachen hierfür sind unter anderem eine ungeeignete Materialzusammenstellung von Ventil und Ventilsitz bei der nun fehlenden Schmierwirkung des Gas-Kraftstoffs.
Deshalb kommt es immer wieder zu Schäden am Ventiltrieb, wenn man die Komponenten nicht anpaßt.

Es funktioniert - einen Motor „gasfest“ zu machen.
Wir haben den Beweis erbracht - den Ersten 10 Zylinder-Motor auf Gasantrieb im Motorsport - im Langstreckeneinsatz - Gas Viper bei der VLN und den 24 Stunden-Rennen am Nürburgring - und der Motor läuft und hält (alles andere geht kaputt - nur der Motor nicht).

Zahlreiche Kfz-Betriebe sind auf den Zug mit der Gas-Umrüstung aufgesprungen und haben sich mit dem Nachrüsten von Gasanlagen ein lukratives Standbein geschaffen.
Doch nach Einbau - Abfahren. Wenn aber dann der Motor nur 20.000 km hält - herrscht häufig Ratlosigkeit, die den Besitzer nun richtig teuer zu stehen kommen kann.

Gasbedingte Motorschäden - Abhilfe - Reparatur
Hauptursache für derartige Ausfälle ist der vorzeitige Verschleiß der Ventilsitzringe sowie der Ein- und Auslassventile selbst, was zum Kompressionsverlust führt.
Im Gasbetrieb können „weiche“ Ventilsitzringe vorzeitig verschleißen und weit einschlagen. Aufgrund der fehlenden Schmierwirkung des Gas-Kraftstoffs kann es zu Mikroverschweißungen zwischen Ventilsitz und -teller kommen.

Wir können Ihnen helfen - wir erkennen und beseitigen die eigentliche Schadensursache, denn werden diese nicht erkannt und beseitigt, kann innerhalb kurzer Zeit wieder ein ähnlicher/gleicher Schaden auftreten.

 2013 - 24h-Rennen - und der Gas Viper Motor hält immer noch! ...seit 2010.

Das 24h-Rennen 2011 für die skate-aid Gas Motor Viper
...und wieder gekämpft, gehofft, geschafft!


Die erste gasangetriebene Dodge Viper 10 Zylinder 8 Liter-Motor im Rennsport 2010 - wir haben die Entwicklungsarbeit geleistet - und den Motor auf Gasantrieb optimiert -
eingesetzt von Titus Dittmann - skate-aid Projekt
Null Emmission - Flüssiggas - Biomethan - alternative Kraftstoffe

WIR BAUEN AUCH IHREN MOTOR AUF GAS UM.
Spezial angefertigte Ventile und Sitzringe für Gas Motoren, erhöhen die Standfestigkeit und Laufleistung des Gas-LPG-Biogas-betriebenen Motors.

TEAMARBEIT - im Bereich Motorsport - und nicht nur dort...
Viele Helfer - helfen - und haben geholfen... Danke

Prins Gasanlagen - Green Auto Gas - Boemanns - Bonk

skate aid - Viper auf Gas - für einen guten Zweck

Titus skate-aid Viper 24h-Rennen 2011 powered by WL-Motorsport

 
Titus Gas Viper Projekt unterstützt von WL-Motorsport
Gas Viper 24h Rennen 2010
   DIE GANZE FOTO-STORY - 24h-Rennen 2010 - HIER 
und 
FotoDOKUMENTATION - 24h-Rennen 2011 - HIER

 

Sie möchten mehr erfahren - kontaktieren Sie uns:

Gas Motor Gasmotor Gasumbau Ventile Sitzringe Gasantrieb Standfestigkeit Laufleistung LPG Biogas Flüssiggas alternative Kraftstoffe. Rennsport 1. erstes gasangetriebenes Rennfahrzeug Dodge Viper 10 Zylinder 8 Liter Motor Rennsport 24h-Rennen und Langstrecke